XP - Extreme Programming

Bei herkömmlichen Firmen die über jede Menge Programmierer verfügen läuft ein Software Projekt meistens sehr formal ab. Da gibt es zuerst eine Projektbesprechung mit dem Kunden. Daraufhin wird zusammen ein Pflichtenheft erstellt, alles Use cases (Geschäftsprozesse) werden genauestens ausgearbeitet und definiert. Danach legt man Meilensteine fest und verwandelt diese in Deadlines (Termine) für die Programmierer. Dann grübeln die Programmierer im Team tagelang wie man die Software Architektur aufbauen möchte und wie man die bevorstehenden Probleme am besten lösen kann. Irgendwann mal wird dann wirklich zum Programmieren begonnen. Davor verstreicht jede Menge Zeit die für den Kunden jede Menge kosten verursacht.

Als kleiner Einzelunternehmer und Freelancer können wir uns das nicht leisten. Der Kunde ist für kleine Projekte nicht bereit 100% Aufschlag zu zahlen weil Sie die Hälfte der Zeit mit Pflichtenheft und Management vergeudet haben! Ausserdem machen Teambesprechungen alleine wenig Spaß ;) und im Endeffekt kommt man nach Wochen sowieso drauf, dass das Pflichtenheft total am gewünschten Endergebnis vorbeigeschrieben war. Da muss ich immer an folgende Karikatur denken:

tree_swing_development_requirements.jpg